Kinder und Tablets: So kannst du dein iPad kindersicher machen

 

Jedes Kind möchte irgendwann auch mal an’s iPad oder Smartphone – Mama oder Papa benutzen das Ding ja schließlich auch. Aber schnell wird daneben geklickt oder man landet irgendwo im Netz und tätigt In-App-Käufe. Damit dein Kind das iPad bzw. iPhone sicher bedienen kann, lassen sich einige wichtige Einstellungen vornehmen. Danach kann man den Nachwuchs unbesorgt ans Tablet lassen. Apple ist Vorreiter bei Kindersicherheit – werfen wir also mal einen genaueren Blick auf die Einstellungen des iPads:

Auf Ene Mene Mobile empfehlen wir generell nur werbefreie und kindersichere Apps, jedoch gibt es in einigen Kinder-Apps kleine Banner, die weitere Apps der Entwickler zeigen. Diese sind generell gut geschützt (zum Beispiel durch Rechenaufgaben) und nicht so einfach durch Kinderhände aktivierbar. Bei einigen Kinder-Apps lassen sich diese Banner sogar direkt in den iPad-Einstellungen deaktivieren – ein gutes Beispiel dafür sind die Apps von Sago Mini und Toca Boca. Hier können bestimmte Funktionen ein- oder ausgestellt werden.

 

das iPad kindersicher machen

 

Die Kindersicherung heißt bei Apple „Einschränkungen“ und ist über Einstellungen -> Allgemein zu erreichen. Hier legt man jedes mal ein vierstelliges Passwort fest, welches man sich unbedingt notieren sollte. Wenn man den Code nicht mehr weiß, muss man das Gerät auf die Werkeinstellungen zurücksetzen. Dieser Code wird bei jedem Aktivieren neu festgelegt, man kann aber immer den selben benutzen.

 

iPad kindersicher machen

 

Nun können einige Funktionen des iOS Geräts deaktiviert werden. So kann man z.B. den Zugriff auf Safari, FaceTime oder In-App-Käufe verweigern und die Möglichkeit, Apps zu installieren oder zu löschen verbieten. Außerdem kann man Inhalte einschränken, die bei der Suche nach neuen Apps, Filmen und Musik im iTunes Store angezeigt werden. So kann man z.B. Musik mit anstößigem Inhalt sperren oder Sendungen mit der Freigabe ab 18 Jahren nicht anzeigen lassen.

 

Einschränkungen – das iPad kindersicher machen

 

Zusätzlich kann man nur bestimme Websites für Kinder zugänglich machen – hier liefert Apple eine gute Vorauswahl an kinderfreundlichen Webseiten wie Kika.de oder Geolino. Auf der Support-Website von Apple findet ihr eine noch detailiertere Anleitung zur Kindersicherung des iPads.

 

Websites bestimmen – das iPad kindersicher machen

 

Hat man die Einstellungen vorgenommen, ist das Tablet kindersicher und es kann eigentlich nichts mehr schief gehen. Wir finden aber, dass Kinderbuch-Apps gemeinsam gelesen viel mehr Spaß machen und dass bei vielen Lern-Apps auch die Eltern noch etwas lernen können. Hier findet ihr übrigens die aktuell beliebtesten Kinder-Apps unseres Blogs. Wir wünschen viel Spaß!